Mahāyāna

Mahāyāna setzt sich zusammen aus, „mahā“  (gross) „yāna“ (Fahrzeug oder Weg), also „Grosses Fahrzeug“ beziehungsweise „Grosser Weg“ und ist eine der Hauptrichtungen des Buddhismus. Das Mahāyāna teilt den Buddhismus in Hīnayāna und Mahāyāna. Der Vajrayana zählt zum Mahāyāna. Hīnayāna ist allerdings ein abwertender Begriff für Theravāda.

Mahāyāna ist im Vergleich zum Hīnayāna die jüngere und weniger orthodoxe Schule des Buddhismus, die vermutlich im ersten vorchristlichen Jahrhundert entstand. Das Ideal des Mahāyāna ist der Bodhisattva, der nach der Erleuchtung das Nirvana aufschiebt, um allen fühlenden Wesen zu helfen, das Rad des Lebens zu verlassen.