Bonshō

Bonsho2

Bonshō in Ryōan-ji. Das lotusförmige tsukiza ist im Vordergrund zu sehen, der gespannte Schlagbalken (shumoku) hängt im Hintergrund.

Eine Bonshō ist eine buddhistische Glocke, auch bekannt als tsurigane (hängende Glocke), ōgane (grosse Glocke). Bonshō’s sind üblicherweise 1,50–2 m hohe Tempelglocken mit 60–90 cm Durchmesser, welche die die Mönche zum Gebet rufen und die Tageszeiten angeben. Sie haben keinen Klöppel, sondern werden von aussen an einem tsukiza (Schlagsockel) genannten verstärkten Bereich mit einem Holzbalken (shumoku, „Schlagholz“), der an Seilen hängt, angeschlagen.

bonshoEs gibt auch kleine Hand-Bonshō Glocken. Der Griff mit den Ringen erinnert an den Mönchsstab beim Bettelgang. Sie wird beim Sanzen durch den Meister geläutet um dem Mönch das Ende des Gesprächs anzuzeigen.