Anātman

Mit Anātman (pali. = Anatta) ist gemeint, dass keine Existenz ein festes Selbst hat. Im Buddhismus wird vermittelt, dass kein substanzielles Selbst (skrt.: Atman) existiert, welches ein unveränderliches oder unabhängiges Sein oder Selbst besitzt. Die Betonung des Buddhismus liegt deshalb auf der Erlösung bzw. Befreiung des Einzelnen (Arhat), der erkennt, dass sein Glauben an ein „Ich“ eine Täuschung ist.