Die Lehrer

Ōi Saidan Rōshi

(26. Feb. 1915 – 27. Feb. 2018)

Ōi Saidan Rōshi  hat von 1982 bis 1987 Sesshin in Deutschland abgehalten. Er war 15 Jahre lang Abt des Manju-ji in Oitakan (Hauptkloster der Tofuku-ji Schule), danach Abt im Tokai-an im Myosgin-ji, Kyoto, und ist der 83. Rinzai-Patriarch. Seit Oktober 1990 lebt er im Hōkō-ji (gegründet 1363) und ist seit April 1991 Kanshōsan (obester Abt) der Hōkō-ji Schule. Am 27. Februar 2018 ist unser geschätzter Meister in die Verwandlung gegangen. Er wurde 103 Jahre alt.

Hōzumi Genshō Rōshi

 

Hōzumi Genshō Rōshi kam schon im Alter von sieben Jahren in den Toko-ji, den Zen-Tempel seines Onkels in Kameoka. Nach Abschluss der Universität trat er in das Zenkloster Shofuku-ji ein und widmete sich unter Yamada Mumon mehr als zwölf Jahre der intensiven Zen-Übung. Er wurde schließlich Dharma-Nachfolger von Yamada Mumon und Ōmori Sōgen. Er leitet den Toko-ji, einen Zweigtempel des Myōshin-ji (Rinzai-shū), und gründete dort das Kyōto Kokusai Zendo (Internationales Zen-Center Kyōto), in dem in- und ausländische Praktizierende mit Praxis und Lehre des Zen vertraut gemacht werden. Hōzumi Genshō Rōshi lehrt zudem an der Hanazono-Universität in Kyōto.

André Genwa Steiner Sensei

lehrer_andre_daiyu_steiner_sensei

 

André Genwa Steiner Sensei, war Zen-Schüler von Ōi Saidan Rōshi und Reiko Mukai Rōshi sowie weiteren japanischen Meistern (Yamakawa Sogen Rōshi usw.) Noch heute verbringt er regelmässige Aufenthalte in japanischen ZEN-Klöstern. André Daiyû Steiner ist Mitglied des Hōkō-ji- und des Myōshin-ji-Ordens unter der Führung von Hōzumi Genshō Rōshi. Als Sensei führt er das ZEN-Zentrum imakoko in München.