Der Verein

Traditionslinie:

Der ZEN-Verein imakoko steht in der Tradition des Toko-ji, einen Zweigtempel des Myōshin-ji Kloster (Rinzai-shū) und des Hōkō-ji Klosters. Das  Myōshin-ji befindet sich im Stadtbereich Hanazono in Kyōto, Japan. Das Hōkō-ji Kloster liegt zwischen Kyōto und Tokyō in der Nähe von Hamamatsu, ebenfalls in Japan. Das Hōkō-ji  wurde bis zum 27. Februar 2018 vom Oberpriester  Ōi Saidan Rōshi (kanchō) geleitet, der hernach in die Verwandlung eingegangen ist. Seither wird die Imakoko Sanga durch Hōzumi Genshō Rōshi begleitet.

Der Verein wurde im Jahre 2013 gegründet und hat momentan rund 25 Mitglieder. Die Dharma-Schulung wird durch André Genwa Steiner Sensei nach der Tradition des Rinzai-shū weitergegeben.

 

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Präsident: Boris Taikan Bolz
Vizepräsident: Stefan Seidō Dettling
Verwalter / Fuzui: Edwin Chudō Fleischmann

 

Statuten des ZEN-Vereins imakoko: Imakoko_Vereinsstatuten 1.3